Der Verband der Heimat- und Trachtenvereine
Salzkammergut begrüßt Sie sehr herzlich auf unserer Website

„Brauch und Tanz im Jahreskreis“ in der Volkschule Regau

Fleißig unterwegs und stets gut vorbereitet ist Kons. Elfriede Schweikardt, Kindertanzreferentin des Verbandes. Ihr Projekt „Brauch und Tanz im Jahreskreis“ in den OÖ. Schulen wird sehr gut angenommen und zieht immer weitere Kreise. So durfte sie zuletzt im Jänner in der Volksschule Regau/Bezirk Vöcklabruck mit 9 Schulklassen, das waren immerhin an die 160 Kinder in 36 Unterrichtseinheiten, die Kinder in das Tanzen einführen, aber alles der Reihe nach.

Denn in den ersten Stunden stand das Thema „Neujahr“ am Programm. Mit dem lustigen Tanzspiel „Kutschenfahrt“ startete man in die Aufwärmphase, weiter ging es mit dem Erlernen des „Fröhlichen Kreis“, dieser Gemeinschaftstanz wurde immer wieder fleißig geprobt, sobald sich die Möglichkeit ergab.

Auch das Thema Räuchern stand am Programm. Interessiert und sehr aufmerksam folgten die Kinder den Ausführungen von Elfriede Schweikardt. Abwechslungsreich ging es weiter. Eine Schneeballschlacht – nicht im Freien und nicht mit echtem Schnee – wurde ebenfalls als Tanzspiel erlernt und sogar eine Reise mit einem imaginären Ponypferdchen war möglich, dabei erfuhren die Kinder viel über die Tradition des „Glöcklerlaufs“.

Stunde für Stunde arbeitete man sich vorwärts, die Reise ging vom boogie woogie, bei dem Arme und Beine, ja der ganze Körper zum Einsatz kamen, bis hin zum „Tupftritt“. Das „Hiatamadl“ war dann wahrlich schon ein Kinderspiel. Hier zeigte sich schon das Ergebnis der vorangegangenen Stunden. Etwas Besonderes, den Bräuchen im Jahreslauf betreffend, hatte sich die Kindertanzreferentin für die Kinder in den folgenden Stunden ausgedacht, sie begaben sich in einer der Unterrichtsstunden auf eine „Kripperlroas“. Ein Fragespiel für die Kinder, jeder, der eine Antwort wusste, durfte die entsprechende Krippenfigur in die mitgebrachte Krippe hineinsetzen.

So näherte man sich dem Ende des Monats zu, in einer der letzten Stunden stand das Licht im Mittelpunkt. Auch hier hatte Elfriede in ihrem Repertoire einen Tanz parat, den „Lichtertanz“, diesen galt es ebenso zu Erlernen und mit dem Wiederholen der bisher gelernten Tänze und der Tradition zu „Lichtmess“, erfuhren die Kinder noch einen Brauch, den viele Menschen nach den dunklen und kalten Nächten herbeisehnen, denn der Frühling ist dann in greifbarer Nähe.

Zusammengefasst und als Resümee, betrachtet Elfriede Schweikardt die Freude der Kinder als größten Lohn für ihre Arbeit. Besonders stolz macht es sie, dass die Lehrer nach diesem Projekt so begeistert waren, dass sie die Kindertanzreferentin noch weitere viermal für alle Ersten Klassen buchten.

Was fördert die Gemeinschaft mehr, wie erlernt man Rücksichtnahme? Zwei von vielen Grundkompetenzen, die das Tanzen hervorbringt. Davon sind nicht nur die Lehrer überzeugt, es springt auch auf die Eltern über, vor allem aber profitiert das Schulkind von dieser Aktion. Bewegungsfreude bringt Leichtigkeit, stärkt das Selbstbewusstsein und davon kann man nie genug haben.

Kons. Elfriede Schweikardt/Ingrid Schuller

Traditionelles Austrommeln des Fasching am Faschingsonntag vom TV-Altracht-Ebensee unter dem Motto:TRAUMSCHIFF-ALTTRACHT-EBENSEE

  • Supra
Nach dem Glockenläuten um 12 h mittags beginnt das traditionelle Austrommeln des Ebenseeer Faschings.

Die Aufstellung der Trommlerinnengruppe beginnt beim “Gasthaus-Neuhütte “, wo natürlich schon alle gespannt darauf warten, dass endlich weggegangen wird. Der Trommelzug zieht dann von der Langbathstraße in Richtung Hauptstraße über den Gehweg der Traunbrücke in die Bahnhofstraße, wo anschließend beim Autohaus Dorfner ein „technischer“ Halt stattfindet. Nach einer kleineren Stärkung geht es zum Gasthaus “Auerhahn“, wo das Mittagessen eingenommen wird.

Punkt 14 Uhr beginnt dort der Abmarsch, es geht wieder von der Bahnhofstrasse bis zum Pensionistenheim in der Alten Saline, wo die Auflösung des Faschingszuges stattfindet.

Nach dem Umzug gibt es noch ein gemütliches Beisammensein.

Heinrich Huemer (Obm.Stv.)

 

D‘ Altmünsterer feierten 60-Jahr-Jubiläum

  • Vereinshütte im Park des Schlosses Ebenzweier
Salzkammergut-Brauchtum mit Gesang, Tanz und befreundeten Trachtlern aus Bayern vereinigten sich zu einem großen Festabend

Aufg‘spielt, tanzt und g‘sunga war das Motto des Festabends, der sich an die vorangegangene Jubiläumsmesse mit der subtil-harmonischen gesanglichen Gestaltung des „Schuasterl-Dreigesangs“ anschloss. In einem Festzug zog die Festversammlung zur Neuen Mittelschule, wo Ilse Gaigg den Festsaal dekorativ geschmückt hatte.

TV-Obmann Martin Plasser begrüßte eine große Zahl lokaler Honoratioren und viele befreundete Trachtler wie Verbandsobmann August Niederbrucker. Zu denen gehörten zuerst einmal die aus Bayern angereisten „Saalachtaler“, der Partenverein TV Alt-Gmunden, der Viechtauer Heimatverein, die Goldhauben Altmünster, die „Hochkogler“ , der TV Traunseer sowie Vereine aus der Gemeinde, Ehrenobmann Walter Hessenberger, der 36 Jahre den Verein verdienstvoll führte, viele Initiativen setzte (Vereinsheim).

Das folgende Programm, das Renate Pöllmann mit viel spritzig-verbalem Humor moderierte und dabei die Lachmuskeln der Zuhörer strapazierte. Die Saalachtaler brachten sich dann in ihrer urbayrischen, handfesten Art mit Tänzen und Plattlern ein, die Goaßlschnalzer aus Piding bei Bad Reichenhall ließen es im wahrsten Sinn des Wortes schnalzen, dass es einen das Gehör verschlug. Eine Novität!

Gesanglich und instrumental waren die „Weinbergschnecken“ aus St. Georgen, die „Ecker-Buam“ und der schon erwähnte „Schuasterl-Dreigesang“ zu hören. Bürgermeisterin Elisabeth Feichtinger verpackte ihre Gratulation zum Jubiläum sogar in ein solo vorgetragenes Lied. Und auch der Jubiläumsverein brachte sich mit einigen traditionellen Tänzen recht flott in das vielseitige Programm ein. Mit dabei auch die Vereinseleven: Lilli, Carmen, Nelli und Theresa.

Drei neue Ehrenmitglieder

Jubiläen sind auch Gelegenheit, sich bei besonders verdienten Funktionären zu bedanken und ihre idealistische Arbeit zu würdigen. Zu Ehrenmitgliedern gekürt wurden Bürgermeister a. D. Hannes Schobesberger. Vortänzer Fritz Höller (seit Kindesalter dabei) und Schriftführerin Maria Hessenberger aus der Trachtlerfamilie Höller, die seit 1981 die Schriftführer-Agenden führt.

Das „Goldene Eichenlaub“ darf nun Norbert Pangerl tragen (10 Jahre Aktiver) und Ehrenmitglied bzw. Spielmann Gottfried Schachinger wurde sein Einsatz mit einer Ehrengabe honoriert.

Viechtauer-Obmann Max Rastinger und die Alttracht Gmunden stellten sich mit Gratulationspräsenten ein. Und typisch bayrisch war das Mitbringsel der „Saalachtaler“: Sie übergaben ein Bierfass, das gleich angezapft und der edle Gerstensaft verkostet wurde.

Der Trachtenverein des Traunseemarktes Altmünster ist ein Garant für echte salzkammergütlerische Brauchtumspflege, Traditionsbewusstsein und Gemeinschaftssinn. Die Aktivitäten umfassen alle Bräuche im Jahreslauf und beginnen im Jänner mit den traditionellen Glöcklerläufen — drei Passen mit je rund 15 Läufern und Eigenbau-Glöcklerkappen – über das Maibaumsetzen, die Mitgestaltung der örtlichen Saisonfeste und bei regionalen Umzügen. Nicht unerwähnt bleiben sollen bei diesem Jubiläum die Ehrenmitglieder Sepp und Maria Höller (leider schon verstorben) die im Jahre 1957 die Vereinsgründung initiierten und mit Eifer betrieben, ihre Großfamilie als Aktive einbanden und so lange Zeit das idealistische Rückgrat in der langen Vereinsgeschichte bildeten.

(Erwin Moser)

 

Aktive Kindertrachtengruppe St. Wolfgang – Jahresabschluss

Unsere Kindergruppe besteht aus 64 Kindern im Alter zwischen 3 und 14 Jahren, und es macht viel Spaß mit ihnen zu arbeiten. Im Sommer bestreiten wir zahlreiche Brauchtumsabende sowie verschiedene Auftritte bei diversen Veranstaltungen, im Seniorenwohnheim, beim Kronefest in Linz, beim alljährlichen Almabtrieb und  natürlich auch bei kirchlichen Festen.

Der jährliche Abschluss ist immer eine Herausforderung für uns Betreuerinnen, so entschlossen wir uns heuer im Advent für einen Besuch der Abarena in Abersee. Die Kids hatten Riesenspaß mit den vielen verschiedenen Einrichtungen und Spielmöglichkeiten. Nach einer köstlichen Stärkung sahen wir uns gemeinsam eine Powerpointpräsentation über unsere Aktivitäten das ganze Jahr über an. Es war ein wirklich gelungener Nachmittag.

Weihnachtsfeier des TV-Alttracht-Ebensee

Traditionell versammelten sich die Mitglieder der Alttracht zur jährlichen Weihnachtsfeier. Im festlich geschmückten Vereinslokal des Gasthofs Auerhahn führte ,,Regina Lahnsteinerî durch das Programm. Mit weihnachtlichen Mundartgedichten erfreute sie die Alttrachtler, und verlieh der Feier einen stimmungsvollen Rahmen. Musikalisch umrahmte der Alttracht Dreigesang mit Advent u.Marienliedern die Feierstunde. Gemeinsam wurden die schönen Ebenseeer Hirten u.Krippenlieder gesungen. Zum Abschlu? wünschte Obfrau Gertrud Scheck allen ein gesegnetes Weihnachtsfest u. viel Gesundheit und Frieden für das Neue Jahr. In geselliger Runde verbrachte man noch einen gemütlichen Abend.

Der Strohschneider war der Renner!!!

Brauch und Tanz im Jahreskreis

In den Volksschulen  Attnang Puchheim und Wolfsegg erlebten ca 220 Kinder aus 13 Schulklassen, jeweils 4 unterhaltsame Stunden in denen sich bewegt und fröhlich getanzt wurde.

Es ist eine Freude mit den Kindern in der Schule zu tanzen. Fröhlich erwartenten sie uns schon vor der Schule und begrüßten uns freudig.  Begeistert zeigten die Kinder uns die gelernten Tänze die sie sich sehr gut merken konnten. Der Strohschneider war in allen Schulkalsssen der Renner. Aber auch der stimmungsvolle Lichtertanz fand großen Zuspruch.

Besonderes Interesse erweckten unsere Herbstbräuche. Wissbegierig lauschten sie unseren Geschichten in denen sie vieles über unsere Kultur und Bräuche erfuhren. Warum feiert man Erntedank, wer ist die Hl. Notburga, was hat die Gans mit dem Hl. Martin zu tun, warum wird  bei uns  auch Helloween gefeiert? Diese Fragen und noch viel mehr erklärten wir in unseren Tanzstunden.

Wir freuen uns schon auf die nächsten Stunden die uns in die Volksschulen Altmünster, Aurach, Pamet und Regau führen. Hier werden wir die Winterbräuche und Faschingsbräuche behandeln.

Konsulentin Elfriede Schweikardt und Heidi Höniges wünschen allen ein geruhsames Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2018

Verbandschitag auf der Postalm 2018

Der Verbandsschitag findet am Samstag den 24. Februar 2018, auf der Postalm statt und wird organisiert und veranstaltet vom Heimatverein d´Aberseea.

Eine Mannschaft besteht aus zwei Läufern, egal welcher Altersgruppe, die Beiden die den geringsten Zeitabstand haben, werden die Sieger sein. Es kommt nicht auf die Schnelligkeit an!

Die Siegerehrung findet in Abersee, im Gasthof Aberseehof statt.

Verbandsschilauf Ausschreibung 2018

 

Weiterlesen