HOCH DEM 1. MAI 2022

„HEIMATLIEBE SETZTE MICH“

Altmünster

wir grüßen Dich!

HTV D´Altmünster

Obfrau Katharina Hessenberger und Bürgermeister Martin Pelzer

Wenn auch ein paar Wölkchen am Himmel waren, war es für den Trachtenverein D´Altmünsterer

und den Zuschauern und Zuschauerinnen pure Freude,

endlich wieder den Maibaum für die Marktgemeinde Altmünster in alt gewohnter, traditioneller Weise aufzustellen.  

Nach einer zweijährigen Durststrecke, der Pandemie geschuldet, war es heuer möglich, den Maibaum aufzustellen und dafür zu sorgen, dass der Marktplatz von Altmünster in traditioneller Weise mit einem Maibaum geschmückt wird. Dafür sorgte in bewährter Weise der Trachtenverein Altmünster mit einer großen Gruppe, voran Obfrau Katharina Hessenberger.  Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch die Marktmusik Altmünster.

Traditionell wird der Maibaum am 30. April aufgestellt. Bis ins Mittelalter geht dieses Brauchtum zurück, verkörpert das Wiedererwachen der Natur und des Lebens. Nach der coronabedingten Zwangspause freuten sich alle darauf, endlich wieder diese Tradition hochzuhalten. Die Helfer und Helferinnen, welche den Maibaum schon Tage vorher schmückten, die starken Männer, die den Maibaum mit kräftigem „Ho ruck“ und unter Begleitung der Marktmusik aufstellten und die Kindertanzgruppe des Trachtenvereins Altmünster, die sich in die Herzen der Zuschauer und Zuschauerinnen tanzten –  ein jeder Einzelne war mit Eifer dabei.

Fotos: HTV D´Altmünster

Text: Ingrid Schuller

 

 

 

 

Jahreshauptversammlung des Verbandes der Heimat- und Trachtenvereine Salzkammergut

Im März wurde die Jahreshauptversammlung des Verbandes durchgeführt. Trotz der andauernden Corona Pandemie konnte der Verband auf zahlreiche Veranstaltungen der Vereine im vergangenen Jahr zurückblicken. Das Engagement der Mitgliedsvereine  ist und war trotz der Corona Auflagen ungebrochen.
Bei der Jahreshauptversammlung stellten sich auch viele Ehrengäste (siehe Foto) ein, für den Verbandsvorstand ein Zeichen, dass die Volkskultur zum Gemeinschaftswohl beiträgt und besonders hier im Salzkammergut Brauchtum und Tradition nicht wegzudenken sind und besonders gelebt wird.

Foto: v. li.n.re.: Franz Wolfsgruber (Obmann TV Traunseer) Rupert Klein (Präsident Bund der Trachten- und Heimatverbände Ö.), Landtagsabg. Bgm. Rudolf Raffelsberger, Ehrenmitglied Kons. Josef Zeppetzauer, Günter Kreutler (Obmann LVB Heimat- und Trachtenvereine OÖ.), Ingrid Schuller (Presse und Schriftführung), Bgm. Jürgen Berchtaler, Kons. August Niederbrucker (Verbandsobmann), Gerhard Steiner (Kassier), Kons. Elfriede Schweikardt (Verbandsobmann Stv.), Franz Huber (Obmann Prangerschützen OÖ.) Kons. Herbert Scheiböck (Präsident Forum Volkskultur OÖ.).

23 von 36 Vereinen besuchten die Jahreshauptversammlung des Verbandes

Bei jeder Jahreshauptversammlung wird neben den Bronze-, Silber- und Goldehrenzeichen auch der Verbandspreis für das abgelaufene Vereinsjahr übergeben.

Herzliche Gratulation allen Geehrten!

Verbandspreis 2021

Für das Jahr 2021 wurde bei der Jahreshauptversammlung in Pinsdorf der Verbandspreis an den Heimatverein D´Aberseea überreicht. Der Vereinspreis ist ein Dankeschön des Verbandes für die Vereinsführung, der Jugendarbeit und Unterstützung des Verbandes bei diversen Aktivitäten. Die D´Aberseea bedankten sich für diese Auszeichnung mit einem besonderen Landler, und zwar mit dem „Aberseer Schleuninger“, der 2014 in das Immat. Weltkulturerbe aufgenommen wurde.

Eine besondere Ehrung des Verbandes ist die Übergabe des Ehrenringes, fast gleichzusetzen als „Oscar“, er wird nur an ausgewählte Persönlichkeiten für besondere Leistungen im Verband Salzkammergut überreicht. Dieser Ehrenring ging nun an Kons. Josef Kerschbaumer, der persönlich bei der Jahreshauptversammlung nicht erscheinen konnte, daher wurde diese Ehrung durch Verbandsobmann Kons. August Niederbrucker und Stellv. Kons. Elfriede Schweikardt bei ihm zuhause nachgeholt.

Josef Kerschbaumer (unser Kerschi) ist eine weitere verdienstvolle Persönlichkeit im Verband Salzkammergut. Neben seiner 30jährigen Funktion als Verbandsobmann kann er auf 25 Jahre Obmann und seither Ehrenobmann des Vereines D´Stoawandla zurückblicken, als Beirat im Verein und im Verband unersetzlich. Seine sonore Stimme lässt aufhorchen, sein Wort hat Gewicht.

Erst im Oktober 2021 wurde an Kons. Josef Zeppetzauer der Ehrenring überreicht, nun erfolgte auch an Kons. Josef Kerschbaumer dessen Überreichung. Zwei Persönlichkeiten, die diese Auszeichnung mehr als verdient haben. Herzliche Gratulation!

Fotos: Monika Kreutler/Kons. Elfriede Schweikardt

Text: Ingrid Schuller

 

Endlich dürfen externe Personen wieder in die Schulen kommen und unser Projekt „Brauch und Tanz im Jahreskreis“ kann fortgesetzt werden!

Das ist auch der Startschuss 2022 in der Volksschule Atzbach!

Abstandstänze sind angesagt. Wie können wir für Abstand sorgen?

Wir haben aufgerüstet. Spezielle Klebepunkte sollen den Kindern ihren Tanzplatz im Turnsaal sichtbar machen, sodass sie damit leichter Abstand halten können. Anstatt Hände reichen berühren sich die Ellenbogen oder ausgestreckte Fäuste. Die Tanzpaare sind mit Seilen verbunden. Kontaktlos zu tanzen ist gar nicht so einfach. Zum Glück haben wir einige Kreistänze, die funktionieren wie z.B. „Kikerikie“, „Jo griß di god Frau Nachbarin“, „Jakob ist ein Zottelbär“.

Auch beim Bewegungsspiel „Wir schließen das Tor“ können wir mit Abstand die Aufmerksamkeit, aber auch Seitgalopp gut üben. Beim „Bauernmadl“ und „Siebenschritt“ verwenden wir Seile als Paarverbindung. Aufmerksam hören die Kinder unsere Erzählungen über verschiedene Osterbräuche zu. Als sie zur Liebstattstunde ein Herz überreicht bekamen, strahlten ihre Gesichter. „Ah, nun wissen wir warum es heute so gut nach Lebkuchen geduftet hat“ war ihr erfreuter Ausruf. Es ist schön zu sehen, wie die Kinder beim Tanzen Spaß haben. Besonders freute ich mich darüber, dass es einigen so gefallen hat, dass sie nun zu einer Kindertanzgruppe in der Nähe gehen möchten.

Es macht Spaß Interesse am Tanzen zu wecken!

Text und Fotos: Elfriede Schweikardt